10 Arten, um Wertschätzung zu zeigen

Wer andere schätzt und es zeigt, hat selbst mehr Freu(n)de im Leben! Wir zeigen dir 10 Arten, wie du im Alltag mehr Wertschätzung zeigst.

Du willst anderen Wertschätzung zeigen? Schön, dass auch du dich als Teil der thx for-community siehst und anderen mit Respekt und Achtung, mit Dank und Anerkennung sowie mit einer positiven Lebenseinstellung begegnen möchtest. Wir haben 10 mögliche Arten, wie du deinem Gegenüber im Alltag ganz einfach Wertschätzung zeigst:

 

1. Lächeln

Nichts zeigt so schnell Sympathie, vermittelt Wärme und Zuneigung so direkt wie ein Lächeln. Wer seinem Gegenüber so begegnet, signalisiert Offenheit und Respekt. Und das geht auch, wenn man in Eile ist. Das Besondere an einem Lächeln ist übrigens, dass es nicht nur das Herz des Anderen wärmt, sondern zugleich das eigene. 

 

2. Augenhöhe

Du spürst schnell, ob dich ein Mensch als Ebenbürtigen, Gleichgestellten betrachtet oder dich geringschätzt. Egal, ob jemand als Schuldirektor, Putzfrau oder Kellner arbeitet, ob es noch ein Kind oder derjenige leider obdachlos ist, ob sie eine andere Hautfarbe hat oder eine berühmte Schauspielerin ist: Alle diese Menschen haben eines gemeinsam. Sie sind zuallererst und vor allem immer Menschen. Begegne ihnen deshalb auf Augenhöhe und mit dem gleichen Respekt, den du dir auch selbst wünscht.

 

3. Begrüßung

Ein Händedrück oder eine Umarmung verringert die Distanz zwischen zwei Menschen – geographisch und symbolisch. Wer sich die Zeit nimmt, die Menschen in seiner Umgebung ordentlich zu begrüßen, zeigt, dass ihm diese Personen wichtig sind. Das ist ein einfacher, aber direkter Weg, Wertschätzung zu leben. 

 

4. Individueller E-Mail-Gruß

Wer jeden Tag viele Mails schreibt und erhält weiß, wie erfrischend es sein kann, mal nicht mit einem Standard-Satz begrüßt oder verabschiedet zu werden. Ein individueller Gruß wie beispielsweise „Mit lieben Grüßen aus einem sonnigen XY“, „Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende!“ oder auch „Einen wunderschönen guten Montagmorgen“ zeigst du, dass du dir Gendanken gemacht hast.

 

5. Danke sagen

Ganz ehrlich: Danke kann man fast nicht oft genug sagen. Unterschätze nicht, welche Kraft ein „Danke!“ haben kann. Verbunden mit einem Lächeln, einem Händedruck, einer Umarmung oder einfach auch nur am Ende eines E-Mails: Ein einfaches „Danke!“ zeigt, dass du es schätzt, was diese Person leistet. Ein schönes Gefühl! Mit der App thx for (für iOS und Android) geht das natürlich auf besonders einfache Art und Weise.

 

6. Lob aussprechen

Wann hast du das letzte Mal deinen Partner gelobt, weil er immer dafür sorgt, dass die Winterreifen rechtzeitig aufs Auto kommen? Deine Oma, weil sie nie den Geburtstag ihrer Enkel vergisst? Deinen Arbeitskollegen, weil er immer vorbildliche Projekte abliefert? Ein Lob mit einem „Danke“ und einem Lächeln wirkt Wunder und zollt Menschen die Anerkennung, die sie verdienen. Denn: Jeder Mensch macht irgendetwas gut.

 

7.  Kleinigkeiten ehren

Wir neigen oft dazu, viele kleine Dinge im Laufe der Zeit für Selbstverständlich zu halten. Dass dein Nachbar sein Auto immer so parkt, dass du noch viel Platz für dein eigenes hast, dass dein Freund dir jeden Morgen einen Kaffee macht, dass die Arbeitskollegin nie vergisst, die Büro-Blumen zu gießen. Wer ab und an mit einem einfachen „Danke“, einem Schulterklopfen oder einem Blumenstrauß zeigt, wie sehr er diese kleinen Gefallen schätzt, verbreitet Wertschätzung – und nebenbei auch gute Laune! Übrigens: Auch das geht ganz einfach mit der App thx for (für iOS und Android)!

 

8. Bei der Sache sein

Wer Besuch eingeladen hat oder auch im Gespräch ist, sollte einen freien Kopf haben. Nur so kannst du dich auch wirklich auf dein Gegenüber einlassen. Denkst du an andere Dinge und bist gar nicht richtig bei der Sache, merkt das jeder schnell. Das ist nicht besonders wertschätzend für deine Freunde, deine Kinder, die Familie oder die Arbeitskollegen. Wer versucht, mit der Aufmerksamkeit im aktuellen Moment zu sein, zollt den Menschen in seiner Umgebung Respekt. Außerdem kannst du so den Augenblick viel besser genießen.

 

9. Hilfsbereit sein

Wer Gäste hat, kennt das: „Möchtest du noch etwas zu trinken?“ oder „Kann ich dir noch etwas bringen?“. Wenn du diese gastfreundlichen Gesten auf deinen Alltag ausweitest, zeigst du, dass du deiner Umwelt mit Achtsamkeit begegnest. Frage doch deinen Kollegen einfach mal unaufgefordert, ob du ihm etwas abnehmen kannst, wenn er gestresst wirkt. Erkundige dich bei deiner Freundin, ob du ihr auch so ein tolles Shampoo aus dem Geschäft mitnehmen kannst, wo du ohnehin gerade einkaufst. Deine Hilfsbereitschaft wird nicht unbemerkt bleiben.

 

10. Keine leeren Versprechen

Besonders Kindern oder entfernten Bekannten versprechen wir oft „ja, das machen wir auf jeden Fall mal“ oder auch „ja, da rufen wir uns einfach zusammen“. Versprich nichts, was du nicht einhalten möchtest. Leere Versprechen als Höflichkeitsfloskeln helfen keinem etwas. Versuche lieber, die Versprechen, die du gemacht hast, auch einzuhalten. Das zeigt, dass du es ernst gemeint hast und den anderen respektierst. Ehrlichkeit ist ein Zeichen der Wertschätzung.